Alexander Kalles als nächster Abgang

Der KAC Floorball muss einen weiteren Abgang verkraften: Verteidiger Alexander Kalles hat das vorzeitige Ende seiner aktiven Laufbahn bekannt gegeben.

Fokus liegt nun auf dem Studium

Der 23-jährige Kalles hat sich dazu entschieden, den Fokus auf sein Studium in Graz zu legen. „Leicht gefallen ist mir diese Entscheidung keineswegs, ich habe mich aber zu diesem Schritt entschlossen. „Ich bin mir sicher, dass die Jungs auch ohne mich eine tolle Saison hinlegen werden, ich werde auch mit Sicherheit das eine oder andere Mal vorbeischauen!“, meint er mit einem leichten Augenzwinkern.

„Niemals nie sagen“

Bereits in der vergangenen Saison pausierte Kalles aus Studiumsgründen, wurde aber mit Beginn der Playoff-Phase von Coach Kari-Matti Ratsula wieder in den Kader geholt. Ob Neo-Trainer Jochen Bathe ähnliches vorhat, weiß er aber nicht. „So weit blicke ich nicht nach vorne. Stand jetzt beende ich meine Karriere, man darf aber niemals nie sagen!“, hält er sich alle Optionen offen. Fakt ist nur: Mit der Defensivmaschine Kalles verliert der KAC einen sehr wichtigen Spieler.

Bundesliga-Debüt mit 13

Kalles stieß bereits 2007 im Alter von elf Jahren zum Verein. Bald darauf erkannte der damalige Spielertrainer Torsten Lutter sein Talent und so kam er am 10. Oktober 2009 zu seinem Debüt in der höchsten österreichischen Spielklasse – mit 13 Jahren! Seitdem brachte er es in 135 Ligaspielen auf 21 Tore und 26 Vorlagen. Von 2015 bis 2017 führte Kalles die Rotjacken zudem als Kapitän aufs Feld.

Alles Gute, Alex!

„Mit Alex verlieren wir nicht nur einen starken Spieler, sondern auch einen langjährigen Freund. Seinen Abgang zu kompensieren wird sicher nicht einfach. Wir wünschen ihm aber auf diesem Wege alles Gute!“, kommentiert der sportliche Leiter Andreas Pfeifer die Situation. Wir schließen uns dem an: Alles Gute für deine sportliche, berufliche und private Zukunft, Alex!