Vereinsgründung + Titelgewinn 2003

Am 24. September 2002 fassten zwei Herren den Entschluss, einen Floorballverein in Klagenfurt zu gründen: Peter Marschik und Torsten Lutter. Man trat in den Dachverband des Klagenfurter Traditionsvereins EC KAC (Eishockey) ein und der KAC Floorball war geboren.

Man spielte wie die Kollegen vom Eishockey in den Farben Rot und Weiß. Man entwarf ein Logo und einen Slogan („Hockey vom Feinsten“) und nahm den Spielbetrieb auf. Erster Obmann war Peter Marschik, dafür bekam Torsten Lutter die Kapitänsbinde. Doch nun musste ein Team her!

Man trommelte schließlich eine schlagfertige Truppe zusammen, bei der ein Spieler besonders herausragte: Der Finne Tero Niemi. Er kam mit einer Menge Erfahrung vom finnischen Klub TKK Soittorasia und übernahm kurzerhand das Amt des Spielertrainers. Dazu schaffte man es, zwei weitere Skandinavier für sich zu gewinnen: Niemis Landsmann Pasi Valjakka und den schwedischen Verteidiger Karl Jepsson. Auch beim IC Graz wurde gewildert. Ernest Hinteregger, Gregor Krappinger und Torhüter Hans-Jürgen Wernegger folgten allesamt Marschiks Ruf, der zuvor ebenfalls in der steirischen Hauptstadt aktiv war. Außerdem holte man ein junges Brüderduo im Alter von 17 und 18 Jahren: Andreas und Martin Pfeifer.

Zur damaligen Zeit war das Ligasystem noch sehr begrenzt, was zur Folge hatte, dass man gleich in der Bundesliga antreten konnte. Tat man auch, und zwar mit Bravour. Man spielte in der Spielzeit 2002/03 eine großartige Saison und stand plötzlich im Finale gegen den Titelverteidiger aus Zell am See (Wikings). Was folgte, war ein bis heute nie wieder da gewesener Moment: Man gewann 3:2 nach Verlängerung und durfte sich erstmals österreichischer Meister nennen – in der ersten Saison überhaupt!