Kantersieg: Rotjacken lösen Playoff-Ticket

Die erste Hürde ist gemeistert: Der KAC Floorball konnte sich als erstes Team für das Bundesliga-Final-Four qualifizieren. Dank eines klaren 11:4-Heimsieges über das VSV-Farmteam können die Rotjacken nicht mehr von den Playoff-Plätzen verdrängt werden.

Die Favoritenrolle war in diesem Spiel klar den Rotjacken zuzuschreiben, somit konnte Head Coach Peter Mack ein wenig im Lineup rotieren. Neben dem Ausfällen der angeschlagenen Andreas Pfeifer und Maximilian Mörtl bekam auch Torhüter Lukas Kerschbaumer eine Pause. Dafür rückten Defender Marcel Gappmayer und Goalie Luca Gaugg ins Lineup auf. Clemens Meixner startete zum vierten Mal in dieser Saison zwischen den Pfosten.

Von Beginn an zeigten sich die Rotjacken als die klar dominantere Mannschaft, was sich nicht zuletzt am Ballbesitz bemerkbar machte. Trotzdem waren es die Gäste aus Villach, die nach einem Konter den ersten Treffer durch Florian Struger (5′) erzielen konnten. Der KAC antwortete postwendend und drehte das Spiel durch Treffer von Nico Jellen (5′) und Fabian Hirm (7′) innerhalb von fast zwei Minuten. Kurz vor der Pause erhöhte Florian Steinböck (17′) frei im Slot stehend mit seinem ersten Karrieretor, ehe Martin Krametter (18′) den Pausenstand von 4:1 herstellte.

Auch der zweite Abschnitt starete fulminant, bereits nach 14 Sekunden netzte Christoph Platzer (21′) zum 5:1 ein. Diesmal fanden aber die Gäste eine schnelle Antwort und verkürzten durch einen Rebound von Marcel Koloini (25′) im Powerplay auf 5:2. Trotz zahlreicher vergebener Chancen kamen die Rotjacken aber durch Christoph Platzer (27′) und Peter Mack (38′, PP) zu erneuten Torerfolgen, welche zu einer komfortablen 7:2-Führung nach zwei Dritteln führten.

Im Schlussabschnitt wurde im KAC-Tor rotiert, Clemens Meixner machte Platz für Luca Gaugg, der damit zu seinem zweiten Einsatz in dieser Saison kam. Am Spielfeld waren weiterhin die Rotjacken die tonangebende Mannschaft: Fabian Hirm, der mit zwei weiteren Treffern seinen Hattrick schürte (44′, 48′) sowie erneut Peter Mack (54′) erhöhten auf einen zweistelligen Score der Gastgeber. Der VSV agierte jedoch weiterhin bemüht und kam durch Florian Gallob (54′) etwas glücklich zu einem weiteren Torerfolg. In der Schlussminute konnte auch Christoph Pltzer (60′, SH) in Unterzahl seinen dritten Treffer an diesem Abend fixieren, während die Gäste nur wenige Sekunden darauf durch einen weiteren Powerplay-Treffer, diesmal in Person von Philipp Ritsch (60′), den 11:4-Endstand herstellten.

Head Coach Peter Mack: „Die Qualifikation für das Final-Four war für uns quasi Pflicht, dieses Ziel haben wir nun erreicht. Die Partie war einigermaßen solide, aber wir wissen, dass wir noch mehr können. Nun gilt es, die Form bis zu den Playoffs zu halten und uns weiter kontinuierlich zu verbessern.“

Stürmer Christoph Platzer: „Der Sieg war Pflicht, das war uns bereits vor der Partie klar. Natürlich hatten wir in dieser Saison schon bessere Spiele, aber wir bewegen uns in eine gute Richtung, in den Playoffs ein konkurrenzfähiges Team zu haben.“

Bereits kommenden Sonntag geht es für die Rotjacken nach Wien, wo man das erste Mal überhaupt auf den UHC Crossroads trifft. Spielbeginn ist um 15 Uhr.