Klare Niederlage trotz zweier starker Drittel

Eine starke Vorstellung der Rotjacken mündete wieder in einem Debakel: Nach zwei von Kampfgeist und Moral geprägten Dritteln musste man im Schlussabschnitt ganze sieben Treffer einstecken und konnte so eine klare Niederlage gegen den FBC Borovnica nicht verhindern.

Rotjacken halten überraschend gut mit

Nachdem die Gäste bereits in der vierten Minute in Führung gehen konnten, ließ die klare Antwort der Rotjacken nicht lange auf sich warten: Nachdem Rookie Leon Lekas das erste IFL-Tor seiner Karriere erzielen konnte (12′), schoss Kapitän Philipp Horn keine zwei Minuten darauf zur 2:1-Führung ein (14′). Die Gäste erhöhten den Druck, die KAC-Abwehr stellte die Slowenen aber immer wieder vor Probleme. Trotzdem musste man bis zum Ende des ersten Abschnitts noch zwei Gegentreffer hinnehmen. Als der Rückstand zu Beginn des zweiten Drittels gar auf 2:5 erhöht wurde, schien der KAC bereits chancenlos. Tatsächlich kämpfte man aber um jeden Zentimeter und konnte einem spielerisch wesentlich stärkeren Gegner teilweise sogar Paroli bieten, unter anderem beim zwischenzeitlichen 3:5 durch Andreas Pfeifer (32′).

Der verflixte dritte Abschnitt

So kam es, dass man es den Gästen gleichtat, und auch selbst einnetzte. Innerhalb von sechs (!) Sekunden konnten Luca Wurmitzer und Christoph Platzer einen Doppelschlag erzielen (43′), der gleichzeitig einen Zwischenstand von 5:7 aus KAC-Sicht herstellte. Danach folgte aber der in dieser Saison fast schon übliche Einbruch, den die Gäste gnadenlos ausnutzten. So verdoppelten diese ihr bisherigen Torkonto auf 14 Treffer, während die bereits etwas müde wirkenden Rotjacken tatenlos dabei zusehen mussten. Endstand: 5:14.

Die Personelle Lage bessert sich

Im Vergleich zu den vorherigen Spielen konnte der KAC dieses Mal immerhin drei Sturm- und zwei Verteidigungslinien aufbieten, trotzdem musste man auf zahlreiche Stammkräfte verzichten. Im Tor stand gar nur Martin Wassertheurer zur Verfügung, da Lukas Kerschbaumer (nach Verletzungspause im Aufbautraining) und Clemens Meixner (Knieprobleme) ausfielen.

Stimme zum Spiel

„Wir haben zwei richtig starke Drittel gehabt, nach denen wir eigentlich noch mal alles reinwerfen hätten müssen, um das Unmögliche möglich zu machen. Leider konnten wir dann im letzten Drittel nicht an unsere Leistung anknüpfen, was natürlich sehr ärgerlich ist.“

Jochen Bathe, Head Coach KAC Floorball

So geht’s weiter

Auf die Rotjacken wartet nun eine vierwöchige Pause, in der unter anderem die WM-Qualifikation in Nitra über die Bühne gehen wird (genauere Infos dazu folgen in den nächsten Tagen). Danach empfängt man am 15. Februar (17 Uhr) Titelverteidiger Škofja Loka.

Aufstellung KAC Floorball

Tor: Wassertheurer;
Verteidigung: Krametter – Hirm, Lekas – Pfeifer;
Angriff: Platzer – Horn (C) – Wurmitzer, Jellen – Fina – Mack, Grabner – Weinberger – Samm;