Spielplan für Grunddurchgang fixiert

Der Österreichische Floorball Verband (ÖFBV) hat nun offiziell einen Großteil des Spielplans für die Saison 2017/18 veröffentlicht. Fix ist dabei der Grunddurchgang.

Start in der Hauptstadt

Der erste Einsatz des KAC wird leider nicht auf heimischem Boden stattfinden, sondern in der Bundeshauptstadt. Man ist am 24. September zu Gast bei Vizemeister Wien. Die weiteren Auswärtspartien mal vorneweg: Es geht auch nach Zell (15. Oktober) und Innsbruck (noch nicht fixiert, aber warscheinlich am 28./29. Oktober). Zuhause empfängt der KAC in der ersten Hinrunde unsere „Nachbarn“ aus Graz (30. September), Leoben (21. Oktober) und Villach (18. November). Vor allem letztere Partie dürfte ein echter Publikumsmagnet werden, geht der VSV doch als Titelverteidiger an den Start.

Auf die Vorrunde folgt die „Meisterrunde“

Nach dem Grunddurchgang wird gegen all jene Teams, die für die Meisterrunde genannt haben, eine Rückrunde und je eine weitere Hin- und Rückrunde ausgespielt. Da neben dem KAC leider nur drei (!) Teams genannt haben (VSV, Zell, WFV) ist man somit bereits fix im Playoff-Halbfinale. Es geht also lediglich um die Platzierung in der Tabelle und den daraus resultierenden Halbfinalgegner.

Neuer Modus sorgt für viele Zweifel – aber nicht bei allen

Doch wie sieht man die Saison im KAC-Lager? Natürlich stößt der etwas exotische Modus auf nicht besonders viel Begeisterung, vor allem im Team wurde die Kritik recht laut. Bei Headcoach Oliver Pucher erweckt er wenigstens einige wenige positive Stimmungen:

„Die Saison beginnt eigentlich erst in der Meisterrunde, in der wir uns aufs Playoff vorbereiten werden. Die Spiele davor haben für uns keine große Bedeutung. Natürlich werden wir jedes Spiel ernst nehmen, aber ich sehe vor allem für junge Spieler die Chance, in die Bundesliga reinzuschnuppern. Daher bin ich nicht ganz unzufrieden!“ ~ Oliver Pucher, Headcoach KAC Floorball