2015/16

Präsident Torsten Lutter wird abgewählt

Zu Beginn der Saison tat sich sowohl auf personeller als auch auf Vereinsebene ziemlich viel. Präsident Torsten Lutter wurde bei der Generalversammlung im September 2015 abgewählt und verkündete daraufhin, dem KAC Floorball nicht mehr als Spieler zur Verfügung zu stehen. Dem Vorausgegangen waren Unstimmigkeiten im Vorstand vorausgegangen, wobei die anderen Vorstandsmitglieder zahlreiche Neuerungen wie etwa einen nicht als Spieler aktiven Trainer forderten. Bei der Vorstandswahl wurde Thomas Sterniczky einstimmig zum neuen Präsidenten gewählt. Lutter verließ den Verein also und beanspruchte die Rechte am Vereinslogo. Kurz daraufhin präsentierte der KAC Floorball sein neues Logo.


Das Transferkarussell dreht sich

Gegen Ende des Sommers wurde bekannt, dass Lutter ab sofort für den VSV Unihockey auflaufen würde. Auch Torhüter Bernhard Schusser zog es zurück nach Villach, woraufhin Maximilian Obereder zum neuen Starter befördert wurde. Matthias Weigert kehrte zurück zum UHC Linz, Thomas Kruggel suchte eine neue Herausforderung in der Kärntner Landesliga und heuerte bei Dynamo USI an und Michael Krusic verließ den Verein in Richtung Wien. Jochen Bathe beendete seine Karriere. Dafür kehrte mit Martin Pfeifer ein Spieler der legendären Meistermannschaft aus dem Jahr 2003 zurück ins Team. Die Nachwuchstalente Martin Krametter, Maximilian Krömer, Martin Fritz und der neue Backup-Goalie stießen mit Verlauf der Saison zum Team.


Der KAC wird vom späteren Meister eliminiert

In der Bundesliga lief es dann dafür recht gut. Am Ende war das Playoff-Ticket mit Platz drei in der Regular Season gesichert, dafür musste man im Halbfinale gegen den späteren Meister Wiener Floorball Verein zwei schmerzhafte Schlappen (5:12, 5:11) hinnehmen.